deutsch | english
Sie sind hier: History / Von Anfang an...

Die Geschichte der Freizeitkickermannschaft "The Outsiders"

 

Die Freizeitkickermannschaft "The Outsiders" existiert bereits seit 1989. Wir sind ein bunt gemischter Haufen früherer Vereinsspieler aus dem Raum Ulm/Neu-Ulm. Seit dem Jahr 2000 sind wir unter dem Dach des RSV Finningen heimisch geworden. Bei Wind und Wetter trainieren wir regelmäßig auf unserem eigenen Sportgelände. Turniere und Großfeldspiele stehen natürlich auch auf unserem Programm. Aber auch unsere sonstigen Aktivitäten können sich sehen lassen...

 

Viel Spaß beim Streifzug durch die Geschichte der "Outsiders"!!!

 

Angespornt durch den Freizeitspieler schlechthin - Paule Fromm vom FC Schrott - wurde 1989 von Alex M. die erste Mannschaft für ein Turnier in Arnegg zusammengetrommelt. Mit geliehenen und teilweise laufmaschenbehafteten Trikots schlug sich das zu 80% aus Postlern zusammengestellte Team recht achtbar. Der Anfang war also gemacht - kurz darauf wurden bereits die ersten eigenen Trikots - nach dem Vorbild "Inter Mailand" angeschafft.

In den ersten Jahren mußte viel Lehrgeld bezahlt werden. Die sportlichen Erfolge waren dünn gesät - trotzdem waren alle mit Feuereifer bei der Sache. Auch auf dem nichtsportlichen Sektor tat sich einiges. Bereits 1991 fand unsere erste Outsiderparty, die sich im Laufe der Jahre zu einem echten Highlight entwickelte, statt. Ausflüge zu Bundesliga- oder Länderspielen, in den Europapark und zur Freilichtbühne nach Stetten wurden organisiert. Und zu guter Letzt etablierte sich gar unser wöchentlicher Outsiderlauftreff.

Da unsere Turnierplatzierungen nun immer öfter einstellig wurden, wurde bald der Ruf nach neuen professionelleren Trikots laut. Die Sponsorensuche gestaltete sich jedoch mehr als schwierig. 1992 hatten wir mit "Spielwaren Sindel" endlich einen potenten Geldgeber gefunden, der uns unsere neuen schwarz-weiß-roten Trikots komplett finanzierte. Nun waren wir also profimäßig ausgestattet - jetzt musste sich nur noch der sportliche Erfolg einstellen...

Auch unsere Outsiderparty gab es ab sofort eine Nummer größer. Mit dem Umzug vom Kellergewölbe der Bäckerei Staib in den Partyraum des "Sport Treffs", wuchs unsere Veranstaltung gleich um mehr als das Doppelte. Kleine Sketche, Gastauftritte der "Strategen", Gäste aus der lokalen Sportprominenz, Gesangsdarbietungen und eine überaus gut frequentierte Cocktailbar, sorgten für ausgelassene Stimmung und zufriedene Gäste und Organisatoren. Auch die hierbei erstmals durchgeführte Versteigerung zugunsten der SOS-Kinderdörfer (die Gruppe "PUR" spendete uns hierzu ein paar tolle, signierte Fanartikel) fand großen Anklang.

1993 war es dann endlich soweit! Beim "Second-Hand-Soccers-Cup" waren wir Outsider`s nicht zu schlagen und brachten unseren ersten Turniersieg unter Dach und Fach. Als Trophäe gab es dafür einen Wanderpokal, der es von der Größe getrost mit jeder Kloschüssel hätte aufnehmen können...

Zwischendurch versuchten wir uns kurzzeitig als Freizeitbasketballer. Mangels Erfolg wurde dieser wenig glorreiche Ausflug allerdings schnell wieder ad acta gelegt. Unsere Outsiderparty erfreute sich immer größerer Beliebtheit. Im Januar '94 tobten unsere Gäste beim grandiosen Auftritt der "Outsiderhupfdolls" (Fotodokumente gingen auf unerklärliche Weise verloren). Zur Fortsetzung der vielversprechenden tänzerischen Karriere konnten sich Gabriel, Achim und Alex allerdings nicht überreden lassen.

Zu unserem 5jährigen Jubiläum ließen wir uns eine Menge einfallen. In Funk (SWR-3-Clubradio am 08.04.94) und Fernsehen (Gäste bei "Sport im Dritten") machten wir von uns reden.

Der Höhepunkt war jedoch unser erstmals ausgerichteter Outsider-Cup am 03.09.94 auf dem Sportgelände in Thalfingen. 14 Teams kämpften bei Wind und Wetter (mit denen auch das Organisationsteam seine liebe Mühe hatte) um Pokale und Sachpreise. Am Ende hatte der "Enzian Express" die Nase vorn und wurde somit 1.Outsidercup-Sieger.

Auf unserer 5.Outsiderparty hatten wir dann mit Jens Kujawa einen echten Europameister zu Gast. Dieser ließ sich natürlich nicht lumpen und überließ uns für die gute Sache ein handsigniertes Trikot des "All-Star-Games". Nachdem uns auch diverse andere Prominente (u.a. natürlich wieder PUR und Dieter Baumann) und Vereine (VfB Stuttgart, Alba Berlin, SSV Ulm) unterstützten, erregte unsere Veranstaltung erstmals auch das Interesse der Lokalpresse.

Auch auf dem Fußballfeld machten wir wieder von uns reden. 1995 und '96 gewannen wir zweimal in Folge das Traditionsturnier des FC Schrott.

Bei der sechsten Auflage unserer Outsiderparty durchbrachen wir erstmals die 1000.-DM-Spenden-Schallmauer. Dank Jens Kujawa (der dieses Mal sogar sein Europameister-Trikot opferte) und vielen weiteren Spendern (u.a. Werder Bremen, Uli Stein, DFB...) und nicht zuletzt dem größten Sportfotografen aller Zeiten - Oli Hummel - , erzielten wir einen Gesamterlös von 1.200.-DM, über den sich wieder die SOS-Kinderdörfer freuen durften.

Im Frühjahr 1997 präsentierten wir uns dann erstmals in unserem neuen blau-weißen Gewand. Die Allianzvertretung "Herz und Balmer" lies sich hierbei nicht lumpen und übernahm (dank gutem Zureden von unserem René) einen Teil der Kosten.

Die Outsiderparty 7 war an Höhepunkten kaum mehr zu überbieten. Die beiden Auftritte der Cheerleadertruppe des "SSV rathiopharm Ulm" und der Showtanzgruppe der "Pfuhler Seejockel" waren die Krönung unserer bisherigen Partyhistorie.

Als Stargast konnten wir den Ulmer Basketball- Pokalhelden "Gary von Waaden" gewinnen. Thomas Schmidt von SDR 3 unterstützte uns live über den Äther. Sachspenden von Dieter Baumann, Wolfgang Joop, Badesalz, Foolsgarden, Uli Wickert, den Prinzen, Rüdiger Hofmann, Harald Schmidt, Thomas Goletz (der Diddl-Papa), dem DFB, VfB Stuttgart, SSV Ulm 1846 und der Fa. Sport Sohn u.a., liessen sogar den "Kicker" - der mit einem nicht unerheblichen Artikel über unsere Aktion berichtete - nicht kalt. Trotz allem Spaß stießen wir allerdings sowohl räumlich als auch organisatorisch so langsam an unsere Grenzen...

Sogar eine eigene Vereinszeitung konnten wir für kurze Zeit aufweisen. Unser "THEO" war gar nicht so schlecht. Mit einer Auflage von ca. 30 Stück, war allerdings die umfangreiche redaktionelle Arbeit nicht zu rechtfertigen und so verschwand das heute zu Liebhaberpreisen gehandelte Magazin wieder in der Versenkung.

Mit der Outsiderparty 8 im Frühjahr 1998 wurde ein Stück Outsidergeschichte abgehakt. Im Partyraum des "Sporttreffs" kamen ein letztes Mal "Promi-Schnäppchen" unter den Hammer. Der ehemalige Turn-Welt-und Europameister Eberhard Ginger lies es sich nicht nehmen, seinen Beitrag (Tandemfallschirmsprung mit ihm) persönlich vorbeizubringen. Auch die Mädels der Cheerleadertruppe des EC Ulm/Neu-Ulm ließen uns nicht im Stich. Als Zugpferde unserer Versteigerung dienten dieses Mal ein handsigniertes Trikot der deutschen Fußballnationalmannschaft und ein fast noch schweißnasser, handsignierter Helm des deutschen Skidamen-Olympiateams. Auch die erstmals durchgeführte Tombola brachte noch ein paar Mark in die Kassen der SOS-Kinderdörfer. Insgesamt ersteigerten wir im Laufe der Jahre über 8.000.-DM für die gute Sache.

1999 feierten wir unser 10jähriges Jubiläum mit dem 2.Outsidercup auf der Kunstrasenanlage der Firma Sport Sohn. 7 Tennisfelder mussten hierfür in kürzester Zeit in taugliche Fußballfelder umgewandelt werden. Leider meinte es Petrus am Turniertag überhaupt nicht gut mit uns. Erst ließ er es in Strömen regnen und anschließend blies uns der böige Wind noch unser halbes Turnierleitungszelt über den Haufen. Aber die 17 teilnehmenden Mannschaften und das Organisationsteam hatte trotzdem ihren Spaß! Den Titel sicherte sich verdientermaßen der "FC Teheran". Mit dem Team von "B.S.E. Niveau Null" hatte sich sogar eine Mannschaft aus der Nähe von Frankfurt bei uns blicken lassen und auch das zusammengewürfelte Team der Uni Ulm hielt sich wacker (vor allen Dingen an der Bar).

Zugunsten eines Spielplatzes für eine Sendener Behindertenschule organisierten wir hierbei eine große Tombola und ein Torwandschießen. Die Lose wurden unseren attraktiven Verkäuferinnen quasi aus der Hand gerissen. Insgesamt konnten der Lebenshilfe Senden 1.500.-DM übergeben werden.

Dank unseres überraschend arbeitswütigen Achims entstand unsere eigene Outsiderhomepage. Seither gibt es unsere Termine, unsere Geschichten und jede Menge Fotos online. Unter der Adresse: www.outsiders-ulm.de lohnt es sich mal vorbeizusurfen!

Im gleichen Jahr bezogen wir dann auch unser neues Sportgelände. Quasi als Fußballabteilung des RSV Finningen wurden wir auf dem Sportplatz des Neu-Ulmer Vorortes heimisch. Regelmäßiges Training und vor allen Dingen WARMES Duschen gehört seither für uns zur Normalität.

Turniermässig haben wir uns inzwischen zwar etwas zurückgenommen, aber von unserem Elan haben wir in den letzten Jahren kaum verloren. Großfeldspiele gegen die "Grashoppers Finningen", den "FC 19 Ulm" oder auch "White Lion" stehen regelmäßig auf unserem Terminplan. Gelegentlich versuchen wir uns auch noch in anderen Sportarten. Am 01.10.00 versuchten 5 wackere "Outsider`s" das Teilnehmerfeld des Ulmer City-Laufs (immerhin 6,8 km) ein wenig aufzumischen. Na ja - wir waren dabei - aber Spaß hat es auf jeden Fall gemacht!!!

Nicht nur die alljährlichen Cityläufe gehören inzwischen zu unserem festen Programm - auch der Erbacher Volkstriathlon hat sich zum traditionellen Bestandteil unseres Sportjahres gemausert. Achim, Thomas und Alex waren unsere Vertreter im Jahr 2002 und 2003!

Im Jahr 2002 konnten wir uns dank der Unterstützung der Allianzvertretung "Balmer & Degant" unseren neuen blau-weißen Addidas-Trikotsatz anschaffen. Mit unserem neuen Outfit gelang uns dann auch gleich ein denkwürdiger 7:1 Sieg gegen den "FC 19 Ulm". Ausserdem konnten alle Großfeldspiele in diesem Jahr gewonnen werden. Keine so schlecht Bilanz...!

Zum Auftakt unseres 14.Jahres besuchten wir gleich mal den Südwestrundfunk in Stuttgart. Bei der Sendung "Sport im Dritten" am 26.01.03 konnten 23 "Outsider`s" Wolfgang Felix Magath und Marlene Weingärtner einmal hautnah erleben.

Auch sportlich konnten wir 2003 überzeugen. Im Endspiel des tollen Kleinfeldturnieres in Tiefenbach mussten wir uns erst im Neunmeterschießen geschlagen geben.

Auch das hat inzwischen schon feste Outsidertradition. Der harte Kern auf Olli`s Hütte in Spitzingsee!

2004 feierten wir unser 15-jähriges Jubiläum mit der Veranstaltung des 3.Outsider-Cup, einem Jubiläumslogo und dem Turniersieg beim FC 19 Ulm.

Glück gehabt!!! Beim 3.Outsider-Cup am 15.05.04 lachte uns endlich einmal die Sonne. Ein ausgeglichenes Teilnehmerfeld von 6 Großfeldteams kämpfte in spannenden Spielen um den Turniersieg. Favoritenstürze gab es dabei bereits in der Vorrunde. Die hochgewettete Mannschaft von Real Biberachzell belegte in der Gruppe B nur den letzten Platz und auch der FC 19 Ulm konnte sich erst in einem denkwürdigen Elfmeterschiessen den Einzug ins Halbfinale sichern. Ohne Punktverluste zogen dagegen die Teams der "BSG Telesport" und der "Torfabrik Ulm" in die Vorschlussrunde ein. Komplettiert wurde das Halbfinale durch das überraschend starke Team der "Feuerwehr Finningen". Für die "Feuerwehr" und den "FC 19" war dann hier allerdings Endstation. Die beiden unbestritten stärksten Teams an diesem Tag standen sich somit im Endspiel gegenüber. In einem spannenden Endspiel über 2 x 15 Minuten setzte sich die torhungrigere Mannschaft der "BSG Telesport" mit 3:1 durch. Aber auch die Jungs von der "Torfabrik" waren würdige Endspielteilnehmer.

Nach 5 Jahren konnten wir endlich mal wieder einen Turniersieg unter Dach und Fach bringen. Bei strahlendem Sonnenschein sicherte sich unser Team in der Besetzung Olli Heller, Jürgen Jung, Achim Köder, Alex Mangold, Klaus Müller, Frank Sailer, Ralf Weinmann, Dietmar Klarer und unserem furios haltenden Gasttorhüter Thomas Hoppe den Pott unserer Freunde vom FC 19 Ulm. Mit insg. 12 Treffern (Olli (6), Alex (3), Klaus (2) Eigentor (1)) mussten wir uns im Turnierverlauf nur einmal geschlagen geben. Im Endspiel wurden noch einmal alle Kräfte mobilisiert und die "Ganja Raiders" mit 4:2 in die Schranken verwiesen. Neben dem Wanderpokal, einem Fässchen Bier, einem Ball und einer Flasche Champagner, durften wir auch noch eine "tonnenschwere" Steinechse in Empfang nehmen. Neben dem Turniersieg sicherten wir uns ausserdem auch noch das Kleintor-Zielschießen mit 5 von 10 Treffern und durften uns über einen Satz Sporthosen freuen. Nur beim Theken-Cup hatten wir nicht den Hauch einer Chance...! ;-)