deutsch | english
Sie sind hier: Jubiläum 2014 / Ehemalige

 

25 Jahre The Outsiders - wir waren auch dabei...!!!

In 25 Jahren hat das Team der Outsiders viele Gesichter kommen und gehen sehen. Spieler aus über 10 verschiedenen Nationen trugen unser Trikot und sind heute teilweise über ganz Deutschland bzw. sogar bis nach Australien verstreut. Hier kommen Ehemalige anlässlich unseres Jubiläums zu Wort...


An die Zeit vor 25 Jahren kann ich mich noch schwach erinnern. Ich weiss noch, dass ich einen Azubi hatte, der war ganz begeistert von unserer Freizeitkicker-Mannschaft. Die ganze Zeit fragte er mich ein Loch in den Bauch. Wann spielt ihr , wo spielt ihr - am Montag dann wie habt ihr gespielt usw usw. Wo habt ihr die Trikots her, was kostet sowas.....?? An was muß man sonst noch alles denken ??? Als der FC Schrott dann selber ein Hallenturnier in Arnegg veranstaltete, wollte er unbedingt mit seiner eigenen neuen Mannschaft mitmachen. Und so gründete dieser Azubi "The Outsiders".Welchen Platz Ihr damals belegt habt, weiss ich heute nicht mehr. Aber es gab meistens eh nur Sieger - mehr oder weniger. Uns vom FC Schrott gibt es inzwischen nur noch passiv, die Outsiders sind immer noch aktiv.

Respekt !!!

 Vor 5 Jahren , beim 20 jährigen, durfte ich sogar mal mitspielen. Allerdings taten mir meine Knochen danach 1 Woche weh. Ich wünsche Euch für die nächsten 25Jahre alles Gute, und dass es Euch noch 25 Jahre gibt.

Viele Grüße

Paul ( und Maria)


Als gebürtiger Mönchengladbacher quasi von Geburt an dem Fußball verhaftet,  zog es mich 1999 beruflich und privat von Lübeck nach Ulm und damit vom Ratzeburger SV zu den Outsiders. Alex M. war damals mein Mitarbeiter an der Uni Ulm und immer auf der Suche nach Verstärkungen für seine Freizeitmannschaft. Und nach den ersten Trainingseinheiten war für mich klar: super nette Truppe…..hier bleib ich. Und auch der fussballerische Erfolg ließ nicht lange auf sich warten. Schon bald dufte ich die Torjägerkanone in Empfang nehmen, obwohl mir die Position des „falschen Neuner“ (den gab es also schon lange vor Mario Götze)  nicht unbedingt behagte. Kurz darauf habe ich dann das Amt des Cheftrainers (genannt „Coach“) übernommen und – die Defizite erkennend -sofort Trainingseinheiten angesetzt mit Sprintübungen, Ausdauer- und Schusstraining, Gymnastik und Taktik. Klar, dass dieses Programm nicht bei jedem Mitspieler auf große Begeisterung stieß. Aber der Erfolg gab uns Recht. Und Ralf würde heute noch ausschließlich Linksaußen spielen, hätte sich das Trainingsprogramm nicht durchgesetzt.

Insgesamt habe ich sieben tolle aktive Jahre bei den Outsiders verbracht; viele Freunde gefunden (einer hat mich sogar in seine WG aufgenommen), schöne Siege gefeiert, auf schmerzvolle Niederlagen angestoßen und bin 1000 km quer durch Schottland gefahren, um mich auf einer kleinen Insel von schottischen Fußballkämpfern überrennen zu lassen. Unvergessen und schmerzlich vermisst auch das Goldochsen nach dem Training und Sörens ständige Wehwehchen.

Als passives Mitglied bin ich den Outsiders weiterhin verbunden, gratuliere zum Jubiläum und wünsche dem Team alles Gute und weiterhin viel Spaß am Fußball.

Eurer Olli


Is das schon wieder sooo lange her. OMG

Wann ich genau bei den Outsiders gekickt habe......puuuuhhhh, das hättest du mich mal lieber vor meiner Alzheimer fragen sollen.:) Also wenn ich mich recht entsinne, natürlich ohne Gewähr, bin ich ca. 1992 von deinem Papa das erste Mal zum Training mitgenommen worden.

Zu der Zeit war die Outsiderparty noch im Sportsohn, oben drin über den Tennisplätzen.

Dort hielt ich riesige Turnschuhe von nem Basketballer(glaub Größe 96 oder so, hahahah) hoch die man später mit mir in der Zeitung sehen konnte. (siehe Anhang) Auch hab ich da dann für einen guten Zweck einen Stern ersteigert mit der Unterschrift von Margarethe Schreinemarkers. :) Den ich heute noch habe und ihn zur Verfügung stellen würde wenn ihr nochmals eine Versteigerung in Betracht ziehen würdet. Wie wär's? :) Wegen heutiger Bilder muss ich mal schauen ob ich was fotogenes finde.

Was ich in der Zwischenzeit gemacht habe...hhhmmm.

Hab nen Heizungs- und Sanitärmeister gemacht, nen kaufmännischen Fachwirt und arbeite immer noch im ehemaligen AEG-Werk.

Bei dem Fußballspiel und dem Fest bin ich und meine Freundin Karolina natürlich dabei. Freu mich drauf.

Grüß alle schön von mir, bis bald. Oli


Für die Outsiders durfte ich ab 1996, nach einem Gespräch mit Alex um ein Schnuppertraining, die Kickschuhe schnüren. Gehalten hat diese Ehe bis in den Sommer 2002.  Ich habe eigentlich nur die besten Erinnerungen an diese Zeit, wenn auch der Abgang nicht ganz so gelungen war.
Damals habe ich mich dann der Fußballtruppe vom FC 19 Ulm angeschlossen und spiele noch heute (auch in meinem fortgeschrittenen Alter) in dieser Mannschaft. Und dort gebe ich schon seit Jahren auch den Vorstand.
Aber zurück zu den Outsiders;  es freut mich, daß ich ab und an mal als Torwart aushelfen darf und kann, wir haben in dieser Besetzung sogar einen turniersieg gelandet. Doch schon in der echten Outsiderzeit hatten wir Erfolge und Endspiele, die echt dufte waren und es war eigentlich kein Spiel dabei, bei dem es keinen Spaß gemacht hätte, das Outsidertrikot zu tragen, wovon ich heute noch zwei Originale besitze.
Auch freut mich, daß die eine oder andere Sache, die ich in meiner zeit als techn. wart der Outsiders, zuwege gebracht hatte, immer noch Bestand hat.
Und die Freundschaftsspiele unserer beiden Teams sind auch jedesmal ein kleines Highlight. Für mich mit geteiltem Herzen, da ich doch noch immer viele Kicker der Outsiders kenne.

Das nachhaltigste ist aber sicherlich, daß ich schon nach dem besagten ersten Schnuppertraining meinen heutig weitgeläufigen "Fußballernamen" Katsche erhalten habe.

.... und jetzt ran an die 25iger Feier

Katsche


Meine Geschichte bei den Outsiders:

Es war einmal ein talentierter Fußballspieler, namens Hasan, den es nach Ulm

und zu den Outsiders verschlagen hat... und das ist ein kleiner Auszugseiner Gedanken...Durch mein Studium bin ich im Jahr 2000 nach Ulm gezogen. Es hat nicht langegedauert bis Talent-Scouts auf mich aufmerksam geworden sind. Mein Kumpel Frank meinte für den SSV Ulm wäre es für mich zu spät, aber bei denOutsiders würde mein Talent ausgeschöpft werden und ich würde einen unbefristeten Vertrag bekommen. Er meinte auch, dass er für die nächstenJahre den Mitgliedsbeitrag übernimmt.  Schon beim 1. Training wurde ich sehr offen und freundlich in die Mannschaftaufgenommen. Ich habe überwiegend im Mittelfeld gespielt und einige Spieleauch als Stürmer. Es waren viele Spieler, die sich aus beruflichen oder schulischen Gründen in Ulm befanden. Obwohl es unterschiedliche Persönlichkeiten in der Mannschaftgab, war die Atmosphäre sehr angenehm und der Spaßfaktor sehr hoch. Trotzallem wurde das sportliche nicht vernachlässigt. Wir hatten auch zu den anderen Hobbymannschaften ein sehr gutes Verhältnis. Deshalb haben wir aus unerklärlichen Gründen auch Spiele verloren, da wir die Liga nicht dominieren wollten  Desweiteren haben wir außerhalb des Trainings Ausflüge (z. B. nach Schottland, Turin, Allianz Arena etc.) unternommen. Auch privat gab es immer Unterstützung u. a. bei Umzügen (z. B. von Achim). Dieser Umzug hat gezeigt,dass wir auch außerhalb des Rasens Teamplayer sind. Wenn es nicht Menschen geben würde, die die ganze Organisation der Outsiders übernimmt, gäbe es so eine Mannschaft nicht. Nochmals ein Dankeschön an alle aktiven Organisatoren und Helfer. Ich finde, dass sich durch die Outsiders viele Leute kennengelernt haben und dadurch Freundschaften entstanden sind. Das Training am Donnerstag war für mich immer ein Grund zur Freude. Ich war von 2001-2007 bei den Outsiders aktiv. Beruflich hat es mich nach Augsburg verschlagen, wo ich als Entwicklungsingenieur in der Luftfahrtbranche tätig bin. Bei der nächstmöglichen Gelegenheit will ich versuchen wieder ins Training zu gehen, da ich mich weiterhin zu den Outsiders verbunden fühle.


Frei nach Hannes Wader:

 

Heute hier, morgen dort, bin kaum da, muss ich fort,

hab mich niemals deswegen beklagt, stört und kümmert mich nicht,

vielleicht bleibt mein Gesicht, doch dem ein oder anderem im Sinne...

 

Hallo Outsiders, Hallo Ehemalige, Hallo Neuankömmlinge,

die wenigsten werden sich wahrscheinlich noch an mich erinnern können, zu viel Wasser ist die Donau bzw. den Rhein hinunter geflossen, seit meinem unbemerkten Verschwinden Ende letzten Jahres.

Aber um mich noch mal kurz allen in Erinnerung zu rufen, ein kleiner Tipp:

Ich bin der, wo den Marcus aus 30 Metern einen eingeschossen hat J

Klingelts!?! Ich mein jetzt nicht nur im Tor vom Marcus sondern auch bei Euch!

Eric hier – Diplomat seines Zeichens und vormals der sportliche Bundi aus der Wilhelmsburgkaserne.

Gerne erinnere ich mich an die Zeit bei den Outsiders zurück, neben meinem Eigentor werden mir vor allem die Trainingseinheiten in Finningen und die sich anschließenden Abschlussbiere in Erinnerung bleiben, die netten Gespräche, dass Klönen aber auch unsere gewonnen und verlorenen Spiele.

Nur so am Rande, ich glaube meine Bilanz ist positiv.

Positiv sind auch meine Gedanken nach diesem kurzen Gastspiel bei den Outsiders.

Eine tolle Mannschaft, ein bunter Haufen und trotzdem oder gerade deswegen eine starke Gemeinschaft.

Beste Grüße aus Brüssel


Hallo Zusammen ,

Mann, oh Mann unglaublich …... 25 Jahre * Outsider’s *.  Ich war wohl eine der Ersten , der bei dieser außergewöhnlichen ( nach Jürgen Klopp ) Freizeit-Wochenend-Kicker-Mannschaft mitspielen durfte.  Ich kann mich noch gut erinnern , wie bei Alex in der Bude ein riesiges Outsiders Plakat hing.  Ne, nicht vom Team !!!!   Es war das Filmplakat aus dem Jahre 1983 mit z.B. Tom Cruise, Patrick Swayze , Rob Lowe etc…Das , daß jetzt schon ein * Viertel- Jahrhundert * her ist, hab ich heute morgen wieder deutlich im Spiegel bemerkt. Gott sei Dank hat sich das Teamwohl offenbar auch immer mal wieder etwas verjüngt.  Ich wünsche der jetzigen Fussball-Kommune  alles  Gute für die nächsten 25 Jahre.

Toi , toi , toi ….  und weiterhin viel Spass … !!!!!!

Gersti


 

Ja was soll ich denn groß erzählen??? Zu den Outsidern bin ich natürlich über Alex gekommen... Und wann das war??? Keine Ahnung -  aber du kannst ja in deinem Archiv nachschauen, dort war ein Spiel dabei wo wir 5:2 gewonnenhaben (oder war es 5:3) auf alle Fälle war auch dieses Spiel mein Highlight bei den Outsidern... Denn dort habe ich 3 Tore geschossen, 1 x mit rechts 1 x mit links und 1 x mit der Birne... .das ist dann schon was besonderes...! Ja und in der Wintersaison das Training in der Halle fand ich sehr gut, dieser Abwechslungssport war dann doch mal was anderes, da hat mir Basketball am besten gefallen. Es könnte im Jahr 2004 , 2005 gewesen sein...bin mir aber nicht sicher....


 

Nachdem ich auch ein paar Jahre für die "Outsiders" die Kickstiefel geschnürt habe, sind mir natürlich einige Highlights im Gedächtnis geblieben. Bei unserem allerersten Turnier in Arnegg, durften wir gleich gegen den damaligen "Platzhirsch" unter den Freizeitkickermannschaften die "Flinken Mäuse" antreten. So schlecht haben wir da gar nicht ausgeschaut...! In Erinnerung ist mir auch der Kantersieg gegen den FC Max bei einem Turnier des FC 19 geblieben. Es war das letzte Gruppenspiel FC Max war bis dahin unangefochtener Gruppenerster und wir irgendwo unter "ferner liefen". Eigentlich rechnete da keiner mehr mit uns und dem uns zu diesem Spiel verstärkenden Rainer J.. Und dann haben wir die halt mal schnell 5:1 weggefahren und verpassten das Endspiel um ein einziges Tor. Tolle Erinnerungen habe ich auch an die vielen Outsiderpartys mit den Prominentenauktionen und den persönlichen Besuchen von Jens Kujawa, Eberhart Gienger und Pokalheld Gary von Waden. Ins Gedächtnis eingebrannt hat sich auch das in vielen tollen Farben schillernde "Veilchen", welches mein Sohn Alexander, meinem Schwiegersohn Achim bei einem Kopfball im Training (...natürlich völlig unabsichtlich) verpasst hat.

Gespielt habe ich vom Gründungsjahr 1989 bis 2004. Gesundheitsbedingt bin ich heute nur noch gelegentlich noch als Schiri im Einsatz und geniese meine rüstiges Rentnerdasein.

Ernst


Hallo ich bin Steffen, mein Kompagnon Marcus und ich, wir haben bei den Outsiders im Frühling 2006 angeheuert. Marcus kam beruflich bedingt nach Ulm und ich wegen meiner damaligen Freundin, über die wir uns kennengelernt haben. Wir saßen damals bei einem Bier zusammen und überlegten, dass wir Bock hätten, ein bisschen Fussball zu spielen. Dann haben wir das Internet befragt und uns bei Alex gemeldet. Jener hat uns zu einem Probetraining eingeladen, welches wir auch bestanden haben ("Kommt einfach vorbei ;-)") So kam es, das ich bei den Outsiders gelandet bin. Im Sommer immer schönes Freilufttraining in Finningen und im Winter Hallenfussball in der kaserneneigenen Sporthalle früh um 9 Uhr am Sonntag. Gähn, war natürlich klar, dass da nur die Härtesten zu sehen waren oder war das um 10 Uhr. Keine Ahnung. Jedenfalls machte es immer richtig Spaß, erst Basketball und dann Fussball. Aufgrund meiner Basketball-Herkunft habe ich mich darüber sehr gefreut, zumal ich damals auch noch im Unisport Basketball gespielt hatte. Zu meinen Highlights gehören ganz klar die Schottlandreise 2007, der Besuch der Outsiders in Berlin 2008, die Weihnachtsfeiern und die wöchentlichen Themenabende nach dem Spiel am Donnerstag, entweder direkt auf dem Trainingsgelände oder aber in der Jagdschenke nebenan. Nachdem ich Ulm 2008  wieder verlassen hatte, aus persönlichen Gründen, kehrte ich schon im Sommer des selben Jahres zurück, um mit einigen Kumpels bei Alex einen Abstecher zu machen. Wir waren mit einem Wohnmobil auf Europameistertour in der Schweiz und Österreich. (Leider scheiterten wir im Finale). Und wie es der Zufall manchmal will, führte mein Schicksal mich ein weiteres Mal nach Ulm. Zum Glück sind auf die Ansetzungen im www Verlass und so überraschte ich die Jungs beim Auswärtsspiel in Grimmelfingen und konnte dann sogar noch zwei Mal an den Hallenterminen teilnehmen. Leider kann ich aus terminlichen Gründen nicht bei den kommenden Zusammentreffen dabei sein.

 

Viele Grüße

Steffen


Erstmal Glückwunsch zum Jubiläum! Die zwei Jahre, die ich bei den Outsiders mit dabei war, sind mir noch in guter Erinnerung (2006/07). Vor allem die ungezwungene Atmosphäre und die Zwanglosigkeit sowie der damalige Ausflug nach Berlin waren super.

Nach der Ulmer Zeit und der Geburt unserer zweiten Tochter sind wir im Herbst 2007 nach Dresden gezogen. Ende 2008 habe ich dann die Bundeswehr verlassen. Seit Anfang 2010 leben wir in Chemnitz wo ich im Klinikum als Arzt tätig bin. Dort haben wir uns ein Haus zugelegt und im Sommer 2013 ist unsere dritte Tochter geboren. 

Mit Steffen Koslowski habe ich weiterhin Kontakt und wir sehen uns noch gelegentlich.

 

Viele Grüße aus Chemnitz!

Marcus


Welche Mannschaft kann von sich schon behaupten, jemals einen waschechten Schotten in seinen Reihen gehabt zu haben. Das Highligt unseres Neil, war das Aufeinandertreffen seine schottischen Teams aus Iona mit uns und den Jungs des FC 19. Der treffsichere Linksfuss lebt heute in der Nähe von Melbourne in Australien. Fussball spielt Neil natürlich auch noch - inzwischen hat er es sogar bis in die Metropolitan league 5 South East geschafft und denkt gerne an seine Zeit bei den Outsiders zurück. 

Neil

Scotisch man from australia!


Liebe Outsiders, lieber Alex,

Zuallererst mal herzlichen Glückwunsch den Outsidern und dem Macher Alex zum 25-jährigen Jubiläum!!

Ich erinnere mich sehr gerne an die Zeit bei den Outsidern zurück, auch wenn so manche Blessur und das mit Abstand übelste Veilchen an das ich mich erinnern kann, dabei heraussprang. Damals spielten die Outsiders am Sportplatz neben dem Bundeswehrkrankenhaus am Eselsberg. Mein Schwager Alex meinte, in einem Kopfduell mit mir mithalten zu können und wuchtete seinen damals sehr muskulösen, drahtigen Körper bestimmt 10cm in die Höhe. Dies passierte leider zu einem Zeitpunkt, als ich den Ball schon lange nach vorne geköpft und somit den nächsten Konter eingeleitet hatte. Es war also kein Ball mehr, sondern nur noch mein Auge da, welches er auch durchaus gekonnt und mit Wucht traf. Die Folge waren 2 Wochen Sehverlust an diesem Auge und sehr viel Einsamkeit, da diese Verletzung sehr brutal aussah. Mit dem Auge ist heute alles wieder gut, und das ist auch gut so.

Für die Outsiders gespielt habe ich Mitte der Neunziger bis 2004, als es mich dann beruflich nach Backnang verschlagen hat, wo ich auch heute noch für eine Raumfahrtfirma arbeite. Sportlich widme ich mich heute eher Ausdauersportarten wie Radfahren (Albextrem 2013 und hoffentlich 2014), Laufen und manchmal auch Schwimmen.

Legendär sind natürlich auch alle Outsideraktivitäten außerhalb des Fußballplatzes, in den allermeisten Fällen perfekt organisiert von Alex, wie z.B. die Outsiderparties, die viel Spaß gemacht haben und auch immer tolle Spenden für gemeinnützige Zwecke zusammen gekommen sind.

Zuletzt muss ich natürlich kurz auf die sportliche Qualität der Outsiders eingehen, welche, wie das letzte Ehemaligenspiel (grandioser, überaus deutlicher Sieg der Ehemaligen) gezeigt hat, wohl Ende der Neunziger und Anfang des neuen Jahrtausends am höchsten war...;-). Ich bin sehr gespannt, ob die aktuelle Outsidermannschaft die Motivationstricks ihres Kapitäns Alex inklusive Exklusivem Outsidertattoos umzusetzen weiß, oder ob die herausragende Qualität der Ehemaligen auch dieses mal wieder SIEGEN wird...;-)

Ich wünsche den Outsidern alles, alles Gute und würde mich nicht wundern, wenn es noch viel mehr Jubiläen geben wird, die, wie bisher immer, von Alex perfekt organisiert sind.


Liebe Grüße

Achim 



Das Kapitel Outsiders begann für mich irgendwann im Jahr 1991 beim wöchentlichen Unteroffizier-Sport der Stabsdienstunteroffiziere aus der Rommelkaserne in Dornstadt. Hier lernten Alex und ich uns beim Volleyball, Fußball oder was weiß ich noch alles erstmals persönlich kennen – telefonischer Kontakt bestand durch unser beider Tätigkeit bereits.

Ich glaube nicht, dass es mein fußballerisches Talent war, welches ich mir im Juniorenbereich bei diversen Mannschaften angeeignet hatte, welches Alex davon überzeugt hat, mich zu den Outsiders zu holen. Es wird wohl eher Personalmangel gewesen sein, der ihn dazu zwang, mich zu meinem ersten Turnier für seine Freizeitmannschaft mitzunehmen.

Ich kann mich noch ganz genau an dieses Hallenturnier in Vöhringen erinnern. Warum ich mich daran erinnern kann? Nicht wegen meiner Einsatzzeit, nicht wegen einem außergewöhnlichen Tor und auch nicht wegen einer Verletzung. Nein, mir wurden meine nagelneuen „Shitkicker“ (zu Neudeutsch Cowboystiefel) geklaut.

Ob nun aus Mitleid wegen den Schuhen war, es um die Personaldecke der Fußballmannschaft nicht so gut bestellt war, oder weil ich so ein sympathischer Mitspieler war (wie gesagt am fußballerischen Talent lag es sicher nicht); von da ab gehörte ich zum festen Stamm von THE OUTSIDERS…

Anfänglich spielte ich auf verschiedenen Positionen im Feld. Relativ kurze Einsatzzeiten, verbunden mit einem Bänderriss (zugezogen beim wöchentlichen Ausgleichs-Basketballtraining im Winter) ließen mich auf die Position des Torhüters wechseln. Dieses hatte zwei Vorteile. Mein Vorteil war, dass ich nebst meinen Füßen nun auch meine Hände einsetzten konnte. Für das Team hatte es den Vorteil, dass der bisherige Torwart Holger sein deutlich besseres Können fortan im Feld zeigen konnte.

Ob es nun an eben diesem Positionswechsel lag, oder dass wir einfach besser wurden – so langsam stellten sich die Erfolge mit besseren Platzierungen ein.

Vielleicht war es im Vergleich zu früher auch den deutlich besseren „Trainingsbedingungen“ geschuldet. Mein Gott wo wir nicht schon überall trainiert haben. Auf Bolzplätzen, halboffiziell auf dem Fußballplatz des SV Offenhausen (hier kamen erstmals dank Oli Kösling anstatt Baustellenhütchen selbstgebaute Tore aus Stahlrohren zum Einsatz), auf Bundeswehrsportplätzen bis hin zum Sportplatz bei RSV Finningen, bei dem wir mit den Grashoppers die Fußballabteilung darstellten bzw. darstellen.

Auf Grund dieser Erfolge „qualifizierten“ wir uns 1993 für den inoffiziellen Stadtpokal der Freizeitfußballmannschaften – den SHS Cup. Dieser wurde in grandioser Manier gewonnen. Bei 15 Spielen „Jeder gegen Jeden“ erhielten wir lediglich im allerletzten Spiel den einzigen Gegentreffer im gesamten Turnier.

Insgesamt war ich bis zu meinem Ausscheiden im Jahr 2007 an allen vier Turniersiegen beteiligt, die in meiner Zugehörigkeit erreicht wurden. Ich glaube lediglich Thomas Schrade kann sich das auf seine Fahne schreiben.

Schon der Wahnsinn, was ich in den 16 Jahren Outsiders alles erleben durfte und konnte.

 

·          Da waren diverse Outsiderpartys, welche sich von kleinen Zusammentreffen im Kellergewölbe einer Bäckerei bis hin zu 100 Gästen mit namhafter Prominenz (von Jens Kujawa bis Eberhard Gienger) steigerten.

 

·          Es gab im Sommer und Winter sagenumwobene Hüttenaufenthalte am Spitzingsee bei dem es zum Einen oder Anderen „Ausfall“ durch Alkoholkonsum gekommen sein soll (oh ja…)

 

·          Es wurden Freitzeitfußballturniere organisiert, welche allesamt begeistert von den Gastmannschaften als auch Zuschauern angenommen wurden. 

Alles in allem eine Zeit die ich nicht missen möchte…

Zum Ende meiner Freizzeitkickerkarriere 2007 kam es, da ich mit einer beruflichen Fortbildung begann und zeitgleich ein ebenfalls ehemaliger Spieler für den Aufbau von Juniorinnenmannschaften bei FC Burlafingen einen Torwarttrainer suchte. Diese beiden Aufgaben und das Heranwachsen meiner Kinder Jannik und Felix ließen es nicht zu weiter zu machen bei den Outsiders…

Sportlich bin ich nach wie vor dem Fußball verbunden. Nach der Station als Torwarttrainer beim FC Burlafingen, welche einer Trainertätigkeit in meinem Lebensmittelpunkt Pfaffenhofen wich, absolvierte ich die Ausbildung zum Fußballtrainer, welche ich mit dem Trainerschein C für Jugend- und Breitenfußball abschloss.

Seither betreue ich nun mittlerweile seit sechs Jahren die Jahrgänge 2000/2001 des SV Pfaffenhofen recht erfolgreich durch zahlreiche Meisterschaften. Seit fünf Jahren engagiere ich mich als Jugendleiter und Mitglied in der Vorstandschaft. Mit Freizeitfußball hat das mittlerweile nichts mehr zu tun…

Es ist erstaunlich, was aus ein bisschen „Bolzerei“ im Sport bei der Bundeswehr sich alles entwickelt hat. Ich möchte keine Sekunde davon missen und bin froh, dass es so ist.

Den Freizeitkickern THE OUTSIDERS wünsche ich weitere 25 Jahre Fußball in der Region… Und wer weiß, vielleicht sehen wir alle mal das, worüber wir vor langer Zeit immer gescherzt haben. Die Kinder der aktuellen und ehemaligen Kicker spielen zukünftig bei THE OUTSIDERS Fußball!